Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des A-fair-Services "a-fair.de" vom 15. 10. 99

 
§ 1 Grundsätzliches zu den Geschäftsbedingungen
  • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) dienen als Vorlage für beliebige weitere A-fair-Services und gleichzeitig als AGB für den ersten A-fair-Service "a-fair.de". Sie werden unter der A-fair-Lizenz veröffentlicht.
  • Diese Bedingungen sind aus dem A-fair-Grundsatzprinzip der Fairness abgeleitet. Alles, was in den AGB oder den A-fair-Lizenzbestimmungen nicht ausdrücklich formuliert ist, sollte aus diesem Prinzip abgeleitet und die AGB entsprechend ergänzt werden.

  
§ 2 Technische Gewährleistungen
Dieser A-fair-Service wird als erster A-fair-Service in den ersten Monaten vor allem zu Demonstrationszwecken betrieben.

In dieser Zeit wird a-fair.de zum Teil manuell betrieben. Daher können technische Fehler zu Anfang häufiger vorkommen als angestrebt. Wir bitten dies im voraus zu entschuldigen und bemühen uns um eine reibungslose Abwicklung. Diese technische Anlaufschwierigkeiten sollen a-fair.de nicht in unfairer Weise angelastet werden. Wir übernehmen daher keine Haftung für von unserer Seite leicht fahrlässig verursachte Schäden.

 
§ 3 Anwendervergütungen
Die Zahlung von Anwendervergütungen erfolgt über das entsprechende Formular auf der a-fair.de-Website.

Erfolgt die Zahlung per Banküberweisung, sollten auf dem Überweisungsformular die folgenden zusätzlichen Daten vermerkt sein: a) Stichwort des betreffenden Produkts (Information), b) Name des veröffentlichenden Autors. Sollten diese Daten fehlen oder das Ziel der Vergütungszahlung auf andere Weise nicht bestimmbar sein, wird der A-fair-Service den Betrag abzüglich einer Bearbeitungsgebühr zurück überweisen. 

Die Zahlung einer Anwendervergütung kann jeweils nur für eine veröffentlichte Information eines Autors gelten.

 
§ 4 Autorenvergütungen
Der A-fair-Service überweist die Anwendervergütung abzüglich der eigenen Vergütung innerhalb von drei Tagen nach Eingang der Anwendervergütung an den betreffenden Autor, wenn die gesamte Höhe der Vergütungen für einen Autor den in 5 genannten Betrag übersteigt.

 
§ 5 Umgang mit Kleinbeträgen
Sollte eine einzelne Anwendervergütung den Betrag von 50 Euro unterschreiten, werden die Beträge auf unserem Konto gesammelt und an den betreffenden Autor gezahlt, sobald die Summe der Teilbeträge 50 Euro überschreitet. Sollte dieser Betrag innerhalb eines Jahres ab der ersten Zahlung nicht überschritten werden, zahlt der A-fair-Service den Betrag an den Autor.

 
§ 6 Umgang mit nicht zustellbaren Autorenvergütungen
Sollten Autorenentschädigungen aus verschiedenen Gründen nicht zustellbar sein, sammelt der A-fair-Service diese Beträge. Er wird diese an Autoren verteilen, die nach seinem Ermessen bisher eher unfair behandelt wurden.

 
§ 7 Höhe der eigenen Vergütung
Die Vermittlungsvergütung für den A-fair-Service beträgt bei Banküberweisung 5 % der Anwendervergütung, bei Kreditkartenzahlung 8 % (3,75 % der Zahlung beansprucht das entsprechende Kreditkarteninstitut).

10 % von Autorenvergütungen für die A-Fair-Lizenz erhält die GNU Free Software Foundation.

  
§ 8 Zeitpunkt und Dauer der Veröffentlichung von Daten
Der A-fair-Service wird den Namen des Anwenders sowie die Höhe seiner Vergütung innerhalb von zwei Tagen nach Zahlungseingang auf seiner Website "www.a-fair.de" veröffentlichen, so dass die Zuordnung zur genutzen Information erkennbar ist.

Diese Daten werden für eine unbestimmte Zeit veröffentlicht.

 
§ 9 Änderung der AGB
Redaktionelle und technische Änderungen sind besonders im ersten Jahr zu erwarten.
Inhaltlich sollten diese AGB nur in Ausnahmefällen und unter Beibehaltung des Fairness-Prinzips geändert werden. Änderungsberechtigt ist nur die a-fair.de GbR, Oldenburg. Für Abstimmungen über die AGB gilt deren Gesellschaftsvertrag.

© / AfL 1.02d, A-fair.de info@A-fair.de 02-10/99